Sie sind hier

FAQ

Gibt es unterschiedliche Dolmetschverfahren?

Zweifellos JA. Je nach Einsatz und Konferenz sind verschiedene Dolmetschlösungen gefordert:

Simultandolmetschen

Die Dolmetscher arbeiten in Teams in schallisolierten Kabinen über Kopfhörer und Mikrofon und übersetzen zeitgleich, ohne Unterbrechung von der Ausgangssprache in die Zielsprache. Die Teilnehmer empfangen die Übersetzung über Headsets. Diese Variante empfiehlt sich bei teilnehmerstarken Veranstaltungen und ist unerlässlich bei Veranstaltungen mit reinem Vortragscharakter und Konferenzen, bei denen mehr als nur zwei Sprachen zum Einsatz kommen. Vorteil: Keinerlei Zeitverlust in der Kommunikation, Teilnehmer und Dolmetscher stören sich akustisch nicht gegenseitig. Gerne bieten wir Ihnen die Simultantechnik auf Wunsch in einem Komplettpaket aus einer Hand an. > KONFERENZTECHNIK

Flüsterdolmetschen

Die Dolmetscher arbeiten mit einer tragbaren PFA (Personenführungsanlage) und übersetzen flüsternd und zeitgleich über ein Mikrofon, aber ohne schallisolierte Kabine. Die Teilnehmer empfangen die Übersetzung über Headsets, wie beim Simultandolmetschen. Die Verwendung einer PFA empfiehlt sich bei Veranstaltungen im kleinen Kreis (Produktpräsentationen, Gesprächsrunden etc.), bei beengten Platzverhältnissen, die den Aufbau einer Simultankabine nicht zulassen und bei wechselnden Standorten während der Veranstaltung (z.B. bei Betriebsbesichtigungen, Führungen durch Ausstellungen etc.). Wir arbeiten mit unserer eigenen Beyerdynamic Synexis PFA, die wir – ohne weiteren Organisationsaufwand für Sie bei der Veranstaltung mit „an Bord“ haben. > KONFERENZTECHNIK

Konsekutivdolmetschen

Hierbei arbeiten Dolmetscher meistens nicht im Team sondern alleine (mit Ausnahme von sehr langen Sitzungen). Während des Vortrags/Gesprächs werden Notizen aufgenommen und zeitversetzt, in den Sprechpausen des Redners, übersetzt. Dieses Verfahren wird besonders bei Vier-Augen-Gesprächen, Geschäftsverhandlungen oder repräsentativen Anlässen bevorzugt. Es ist jedoch sehr zeitintensiv und eignet sich nicht für teilnehmerstarke Veranstaltungen mit begrenzten Redezeiten. Spezielle technische Ausrüstung kommt hier nicht zum Einsatz.


Dolmetschen – Wie geht das eigentlich?

Dolmetschen ist wie das Jonglieren mit mehreren Bällen: Es bedarf Konzentration, Geschick und Übung. Das ist ein Rüstzeug, das wir aufgrund unserer umfassenden Ausbildung, einem Stückweit Begabung und langjähriger Erfahrung von uns aus beitragen. Auch neue Themengebiete können wir uns durch eigene Recherche an Hand verfügbarer Medien erarbeiten. Eine optimale inhaltliche Vorbereitung auf Ihre Veranstaltung gelingt jedoch am besten, wenn uns rechtzeitig alle verfügbaren Dokumentationen, Präsentationen, Ablaufpläne etc. vorliegen. Die Vorbereitungszeit kann häufig mehrere Tage in Anspruch nehmen und ist in den Honorarsätzen inkludiert.

Konzentration kann man nur für eine begrenzte Zeit auf einem so hohen Level halten, dass der Automatismus „Sprach-Input –Umsetzung – Sprach-Output“ reibungslos und mit gleichbleibend hoher Qualität funktioniert. Deshalb arbeiten wir je nach Länge des Arbeitstages und je nach Umfang der Arbeitsbelastung in einem Team von zwei oder drei Dolmetschern pro Sprachkombination, die sich nach 30 bis 40 Minuten in der Simultankabine abwechseln.


Wie hoch sind die Kosten?

Dolmetscher arbeiten zu einem Tageshonorar. Aufgrund der Vielzahl von Einsatzgebieten, den immer sehr individuellen Veranstaltungsformen und Anforderungen, ist es jedoch nicht möglich, hier pauschal einen Betrag zu nennen. Teamgröße, Einsatzdauer, Art der Verdolmetschung, die benötigten Sprachen (sehr seltene, exotische Sprachkombinationen sind einfach teurer als die „Klassiker“), Umfang der Vorbereitung… all das ist von Fall zu Fall zu betrachten.

Nennen Sie uns Ihre Wünsche, wir schneidern Ihnen ein passgenaues Angebot! > Kontakt